Sri Siksastakam
- Die acht Unterweisungen Sri Chaitanyas -
[aus dem Buch: "Die Lehren Sri Chaitanyas"]

Lord Chaitanya Mahaprabhu erschien vor 500 Jahren in Navadvip, India (Westbengalen) in einer goldenen Ausstrahlung als Sri Krishna Chaitanya, der Goldene Avatar, und wird als Inkarnation der Höchsten Persönlichkeit Gottes, Sri Krishna, angesehen.

Seine weltweite Sankirtan Bewegung hat das Ziel, das Singen des heiligen Namens des Herrn zu verbreiten (der Prozess der Selbstverwirklichung für dieses Zeitalter, das meditieren über den Klang des Maha-Mantras) Hare Krishna Hare Krishna, Krishna Krishna Hare Hare, Hare Rama Hare Rama, Rama Rama Hare Hare).

Er überließ uns nur acht Verse, genannt Siksastakam, in denen seine Lehren und seine Grundsätze offenbart sind. Diese absolut wertvollen Gebete sind hier übersetzt:


Sri Krishna Chaitanya Mahaprabhu (1486-1535)
Sri Krishna Chaitanya Mahaprabhu (1486-1535)


Sri Siksastakam

Vers 1
ceto-darpana-marjanam bhava-maha--davagni-nirvapanam
shreyah-kairava-chandrika-vitaranam vidya-vadhu-jivanam
anandambudhi-vardhanam prati-padam purnamritaswadanam
sarvatma-snapanam param vijayate sri-krishna-sankirtanam

Höchster Ruhm dem Sri Krishna Sankirtana, der das Herz von allen seit undenkbaren Zeiten angesammelten Unreinheiten befreit und das Feuer des bedingten Daseins, der sich wiederholenden Geburten und Tode, löscht. Die Sankirtana-Bewegung ist die größte Segnung für die Menschheit, da sie die Strahlen des segenspendenden Mondes verbreitet. Sie ist das Leben allen transzendentalen Wissens; sie läßt den Ozean der transzendentalen Glückseligkeit ständig anschwellen und befähigt uns, den reinen Nektar zu kosten, nach dem wir uns seit Ewigkeiten sehnen.


Vers 2
namnam akari bahudha nija-sarva-shaktis
tatrarpita niyamitah smarane na kalah
etadrishi tava kripa bhagavan mamapi
durdaivam idrisham ihajani nanuragaha

O mein Herr, Dein heiliger Name allein kann den Lebewesen allen Segen spenden, und deshalb hast du Millionen und Abermillionen von Namen wie Krishna, Govinda und Vasudeva. In diese transzendentalen Namen hast Du all Deine transzendentalen Energien eingehen lassen. Es gibt nicht einmal starre Regeln für das Chanten dieser Namen. O mein Herr, in Deiner Güte hast Du es uns durch Deinen heiligen Namen so leicht gemacht, Dir näher zu kommen, aber unglückselig wie ich bin, verspüre ich keine Anziehung zu ihnen.


Vers 3
trinad api sunichena
taror api sahishnuna
amanina manadena
kirtaniyah sada harih

Man soll den heiligen Namen des Herrn in aller Demut chanten, sich niedriger dünken als das Stroh in der Gasse, duldsamer als ein Baum, frei von allem falschen Geltungsbewußtsein und immer bereit, anderen Respekt zu erweisen, ohne Verehrung für sich selbst zu erwarten. In solcher Geisteshaltung kann man den Namen des Herrn ohne Unterlaß chanten.


Vers 4
na dhanam na janam na sundarim
kavitam va jagad-isha kamaye
mama janmani janmanishvare
bhavatad bhaktir ahaituki twayi

O allmächtiger Herr, ich trachte nicht nach Reichtum, noch begehre ich schöne Frauen, noch ersehne ich eine große Anzahl Anhänger. Ich wünsche mir nichts anderes als Dir grundlos und voller Hingabe - Geburt auf Geburt - dienen zu dürfen.


Vers 5
ayi nanda-tanuja kinkaram
patitam mam vishame bhavambudhau
kripaya tava pada-pankaja-
sthita-dhuli-sadrisham vichintaya

O Sohn des Maharaja Nanda (Krishna), ich bin Dein ewiger Diener; aber dennoch bin ich auf irgendeine Weise in den Ozean der Geburten und Tode gefallen. Bitte, hebe mich aus diesem Ozean des Todes und gib mir als Staubkörnchen einen Platz bei Deinen Lotosfüßen.


Vers 6
nayanam galad-ashru-dharaya
vadanam gadgada-ruddhaya gira
pulakair nichitam vapuh kada
tava nama-grahane bhavishyati

O mein Herr, wann werden meine Augen mit Tränen der Liebe geschmückt sein, die unaufhaltsam fließen, wenn ich Deinen heiligen Namen lobpreise? Wann wird mir die Stimme ersticken, wenn ich Deinen heiligen Namen ausspreche, und wann werden sich beim Sprechen Deines Namens alle Härchen auf meinem Körper sträuben?


Vers 7
yugayitam nimeshena
chakshusha pravrishayitam
shunyayitam jagat sarvam
govinda-virahena me

O Govinda, die Trennung von Dir läßt mir einen Augenblick wie zwölf Jahre und mehr erscheinen, und Tränen strömen von meinen Augen wie Regengüsse. In Deiner Abwesenheit fühle ich mich in dieser Welt verloren und leer.


Vers 8
ashlishya va pada-ratam pinashtu mam
adarshanan marma-hatam karotu va
yatha tatha va vidadhatu lampato
mat-prana-nathas tu sa eva naparah

Außer Krishna kenne ich keinen anderen Herrn, und Er wird es immer bleiben - auch wenn Seine Umarmung rauh ist oder Er mir das Herz bricht, da Er nicht vor mir gegenwärtig ist. Ihm steht es gänzlich frei zu tun, was Ihm beliebt, doch immer wird Er mein angebeteter Herr bleiben - geschehe, was da will.

 

Sri Krishna Chaitanya Mahaprabhu Sankirtana
Sri Chaitanya Mahaprabhu's Sankirtana Bewegung



Die Kraft des Heiligen Namens

Das Prema-Vivarta (20. Kap.) von Srila Jagadananda Pandit enthält eine wundervolle Beschreibung der Macht des heiligen Namens Krishnas, die von Sri Gauranga Mahaprabhu persönlich stammt.

"Eines Tages brach Krishnadasa sein langes Schweigen und stellte im Hause von Kasi Misra Shri Caitanya eine Frage: "Wenn Du mir gütigerweise erlaubst zu fragen, dann sag mir bitte etwas über die unbegrenzten und wunderbaren Herrlichkeiten des heiligen Namens, das selbst Lord Siva und Lord Brahma nicht vertraut ist."

Shri Chaitanya antwortete: "Die Fähigkeiten des heiligen Namens sind wie ein sich ewig-erweiternder uferloser Ozean. Sogar Shri Krishna selbst kennt Seine Grenzen nicht, was zu sprechen von gewöhnlichen Sterblichen. Ich will deshalb nur das wiederholen, was in den Schriften steht. Wenn du mit rechtem Vertrauen hörst, kannst du von dieser sorgenvollen materiellen Welt befreit werden."

"Der heilige Name ist fähig Sünden in nichts aufzulösen und Hindernisse zu beseitigen. Der Name lindert Leiden und dämpft die Nachteile, welche für das Kali-yuga so charakteristisch sind. Er erlöst die unerlösbaren Bewohner der höllischen Planeten und annulliert die unvermeidbaren sündhaften Reaktionen, welche von früheren Geburten (in dieses Leben) mitgetragen wurden. Der heilige Name reinigt Vergehen und ist die Quintessenz aller transzendenten Tätigkeiten, leuchtender als die Veden.

Die Schriften erklären das Chanten (lobpreisen) zur höchsten spirituellen Aktivität, höher als Pilgerreisen zu den heiligsten Plätzen. Der heilige Name ist allmächtig und segnet den Chanter mit unvorstellbarem Glück. Es ist Sein Wesen, dass Er einem dazu erhebt, göttliche Glückseligkeit zu erleben.

Ein Chanter (des heiligen Namens) ist keine gewöhnliche Person, denn er verdient es, von der ganzen Welt gelobt zu werden. Für die gefallenen Seelen ist der heilige Name das einzige Mittel zur Rettung, und Er ist immer verehrungswürdig, denn Er bietet die viel gewünschte Befreiung, erhebt einem zum höchsten spirituellen Wohnort und segnet den Chanter mit transzendenter Liebe zu Gott, Shri Hari. Die sruti und smrti enthält zahllose Beweise für die erhabene Position des heiligen Namens. Er ist das höchste Ziel allen spirituellen Strebens und die Hauptrichtung der Bhakti-Strömung (des hingebungsvollen Dienstes)."



Hare Krishna, Hare Krishna
Krishna Krishna, Hare Hare
Hare Rama, Hare Rama
Rama Rama, Hare Hare

Om Tat Sat

Chaitanya Mahaprabhu and Lord Jagannatha

download PDF Datei
rechte Maustaste: Ziel Speichern unter:

Siksastakam-D.pdf